Private Lymphödem-Blogs

Bin ich vielleicht doch die einzige mit einem Lymphödem? Manchmal kommt es mir so vor. Denn ich sehe nie, wirklich NIE, jemanden, der so aussieht wie ich – und mit zwei verschieden dicken Beinen durchs Leben läuft. Um mich zu vergewissern, dass ich keine Außerirdische oder so was in der Art bin, brauche ich die Existenz von anderen Lymphies.

Ich habe mal ein bisschen im Netz gestöbert und bin auf Menschen mit Lymphödem gestoßen, die auf eigenen Websites zu genau diesem Thema bloggen. Diese Blogger*innen sind auch in anderen sozialen Netzwerken aktiv, z. B. bei Instagram. Achtung: Nur auf Englisch!


Veronica Sereniz, Texanerin und Gründerin von Lymphie Strong, ist selbst Lymphödem-Betroffene und betreibt ihren Blog seit 2015.  In regelmäßigen Abständen ruft sie zu 60-Tage-Challenges auf. Lymphödem-Betroffene machen gemeinsam Sport und motivieren sich gegenseitig, indem sie der community ihre Trainingszeiten mitteilen. Welcher Sport gemacht wird, ist egal. Jede und jeder kann mitmachen und ist willkommen. Anmelden kann man sich im Lymphedema Running & Fitness Club auf Facebook.

„If you have lymphedema, always remember that you are braver and stronger than you think. You are not alone with this disease.“ (Veronica Sereniz)


LOVING LIFE WITH LYMPHEDEMA ist der Fashion-Blog von Allie. Allie hat ein sekundäres Beinlymphödem in einem Bein und bloggt über Hosen und Schuhe. Sie trägt Leggins und enge Jeans und ist mit ihrem Mut und ihrer Lässigkeit eines meiner Styling-Vorbilder. Für den kommenden Winter ist meine erste Skinny-Jeans in Planung! Word!

„Always learning to love life, even when times are tough.“ (Allie)


Unter Lymphosaurus Rex bloggt die australische Wahleuropäerin Sarah Buller. Sie hat ein einseitiges Lymphödem in einem Bein und schreibt z. B. über konventionelle Therapien oder die Erfolge ihrer Operationen zur Verbesserung des Lymphödems. Auf ihrem anderen Blog My Lymph bloggt Sarah zu den Themen Therapien, Fitness und Lifestyle.

„…GIVE HOPE and show that something can be done to have a significant improvement in our lymphedema conditions.“ (Sarah Buller)


Josh ist ein reiselustiger Brite, Mitte 20 und mit einseitigem Beinlymphödem. Auf seinem Blog Left Leg First schreibt er z. B. über seine viermonatige Reise als Backpacker nach Südostasien und Fernost. Sein Fokus ist dabei immer das Lymphödem: Welche Auswirkungen haben lange Flugreisen auf das Lymphödem? Welche Reiseausrüstung und welche Medikamente sind wichtig? Wie ist es mit hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit? Left Leg First ist spannend zu lesen und die Fotos sind toll!

„I would love every individual diagnosed with Lymphoedema to feel hopeful, not fearful – that’s what it’s all about.“ (Josh B.)


Lymphoria ist die Website einer jungen Dänin mit einem Lymphödem der unteren Extremitäten.  Sie bloggt seit 2017 umfangreich über alles, was ihr hilft, ein gutes Leben mit dem Lymphödem zu führen. Aber auch die negativen Seiten werden angesprochen: ihre Ängste, die Auswirkungen von Stress oder die Gefahr einer bakteriellen Infektion (Erysipel/ Wundrose).

„My mission is to give others all the information I have hungered for myself all these years and at the same time show others that you still can have a great life despite of having lymphedema.“ (Lymphoria)


The Lymphie Life heißt die Website der US-Amerikanerin Alexa. Sie bloggt bereits seit 2011 umfangreich über ihr Leben mit einem einseitigen Beinlymphödem und hat auch einen Online-Shop mit Shirts, Taschen, Tassen und anderen nützlichen Dingen. Ihre Slogans sind:

„Living the Lymphie Life“ und „Stay elevated“.


Fortsetzung folgt.